Zitat (18)

Sterne wölbten sich über den Himmel; am Fuß der steilen gepflasterten Straße wartete der See.

zitat181Schreibt Robert Harris in „Vaterland“. Über den See, an dem ich das las. An zwei Tagen. Ganz gruselig. Hitler hat den Krieg gewonnen, der Kalte Krieg mit Amerika tobt. Kennedys Vater ist auf Versöhnung aus. Mit Hitler. Grusel. Der im Buch keinen schriftlichen Befehl zur Endlösung gab. Gruselig, das zu schreiben. Auf den Stufen zum See spielen jüdische Kinder mit den Schwänen. Schäme mich fast, das Buch vor mein Auge zu halten. Las zum Glück die deutsche Übersetzung. Das englische Taschenbuch hat einen goldenen Einband mit schwarzen, roten und weißen Lettern. Schwarzrotweiße Fahnen wehen im Buch noch 1964 in Berlin. In Zürich fährt im Buch das Tram in blau und weiß. Heute auch noch. Nicht im Buch. Alle Scheiben heruntergelassen. Der Frühling duftet im Fahrtwind. Der See auch. Er wartet auf Besucher. Strömen ihm zu, vom Fuß der steilen gepflasterten Gasse. Über ihr wölbt sich der Sternenhimmel.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s