Reiseausweis

Der Auslandsdeutsche darf freilich im schönen Zürich nicht abstimmen. Wählen natürlich auch nicht. Wählen in Deutschland freilich auch nicht, wenn er sich nicht bei der deutschen Botschaft einen Briefwahlantrag stellt. Dann darf er auch nur den Bundestag und das Europaparlament wählen, an Kommunalwahlen und Landtagswahlen selbstverständlich aber nicht teilnehmen. Hat sich ja ordnungsgemäß beim regionalen Einwohnermeldeamt abgemeldet, dort natürlich nix mehr mitzubestimmen. Hat sich natürlich auch beim regionalen Einwohnermeldeamt im Ausland angemeldet, inklusive der obligatorischen Bestätigung für die deutsche Behörde, die ausländische Behörde freilich auch. Freilich gilt es keine direkten Gespräche zwischen den beiden Behörden. Wäre ja noch schöner, würden sich womöglich noch lustig machen über den Auslandsdeutschen. Würden schreiben: Juhu, ein Trottel weniger, dem wir Briefwahlunterlagen schicken, einen Personalausweis ausstellen müssen. Oder auch einen Reiseausweis.

Der Auslandsdeutsche verliert das Recht auf den Personalausweis. Übergangsweise zwar nur, aber bis Ende zweitausendzwölf kann er sich die Diskussion um den elektronischen Personalausweis im komfortablen Scheckkartenformat vom bequemen Sessel aus verfolgen. Dort hingefläzt, muss er sich mit dem sperrigen Reisepass begnügen, den freilich bei der Botschaft, dem Honorarkonsul beantragen. Die selbstverständlich vollkommen ahnungslos sind, dass der Auslandsdeutsche überhaupt existiert. Er hat sich ja bloss ordnungsgemäß abgemeldet, angemeldet, Abmeldung und Anmeldung ordnungsgemäß bestätigt. Braucht nun die Geburtsurkunde für den Reisepassantrag. Geduld natürlich auch, wer die nicht hat, braucht auch noch einen Reiseausweis.

Der Auslandsdeutsche wird mir nix, dir nix, verdächtigt, ob nach ihm gefahndet wird. Vom Schweizer Zoll, den fragt er nach dem deutschen Zollamt. Das lustige Reiseausweise ausstellt. Auch ohne Geburtsurkunde, für kleines Geld freundlicherweise auch. Acht Euro, passend allerdings, der deutsche Zoll ist freilich keine Wechselstube. Nimmt ja auch Euro noch für ganz andere lustige Sachen ein: Landgangausweise, Sammelausflugsscheine, Sicherheitsleistung (See), Verwarnung für Deutsche (Grenze), Verwarnung für Ausländer (Grenze), Zurückschiebungen. Reiseausweise zählen als Sonstiges auf der Quittung für eingezahlte Beträge. Gibt leider keine Abbildung des Formulars zweiundzwanzigtausendeinhundertvierzig römisch zwei a sechs zehn Schrägstrich achtundneunzig. Müsste die Quittung mit dem Musterstempel unbrauchbar machen. Anderenfalls würde sich der Auslandsdeutsche womöglich strafbar machen. Nach ihm würde wirklich gefahndet. Ohne dass er einen Personalausweis hätte, elektronischen freilich sowieso nicht, die Wahl selbstverständlich auch nicht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s