Ticketabholstellen

Vor einem Monat eröffnete der King Shaka Airport Durban. Im Norden von Durban. Der alte liegt im Süden, ist noch auf der Landkarte eingezeichnet. Der neue mit guter Anbindung, freilich. Verkehrsanbindung auch, Fußballweltmeisterschaftsbesucher bringen Busse billig in die Stadt. Schlechter Internetanbindung aber offenbar, am Abend des zweiten Tages der Fußballweltmeisterschaft waren drei Selbstbedienungs-Ticket-Terminals in der Ticketabholstelle am King Shaka Airport Durban offline. Ein Flugzeug landete mit geschätzt hundertfünfzig deutschen Fußballfans. Schweizer freilich auch, zwanzig, vielleicht. Einem Deutschen aus Zürich, auch. Der fuhr unverrichteter Dinge nach Umhlanga.

Umhlanga hat ein Einkaufstheater. Gibt Leute, die würden Einkaufszentrum sagen. Südafrikaner sagen Einkaufstheater, Theatre of Shopping vielmehr. In jedem Schaufenster klebt das Fußballweltmeisterschaftslogo, ein Säuseln von Vuvuzelas liegt in der Luft. Klimatisierte Luft, dankbarerweise, die frische Luft heizt die Sonne unverwölkt auf fünfunddreißig Grad. Heiße Luft steht vor allen Eingängen des Einkaufstheaters. Steht nur so herum. Steht im Weg aber auch, wie eine Wand. Gegen die läuft der Ticketabholstellenbesucher unwillkürlich. Nach einer Stunde in der Ticketabholstelle. Von drei Selbstbedienungs-Ticket-Terminals war eins online. Zeitweise, freilich. Von drei Tresen zwei besetzt. Zeitweise, freilich. Von zwei Ticketdruckern einer in Betrieb. Zeitweise, freilich. Einer genügte ja aber freilich, um lustige Tickets zu drucken. Freilich erst nach einer Wanderung der Ticketdruckervolontärin zu ihrer Chefin. Die antwortete, dass einem Ticketinhaber auch ohne die Kreditkarte, mit der er die Tickt gekauft hatte, Tickets gedruckt werden. Freilich nur, wenn er immer seinen Ausweis mitführt. Angst, auch, etwas, vor den Ausweiskontrollen im Durban Stadion.

Im Durban Stadion läuft jeder Ticketbesitzer durch einen Metalldetektor. Der detektiert auch Metall, wo gar keines ist. Auch nicht im Ausweis, den will freilich das Metalldetektorpersonal auch gar nicht sehen. Auch die Ticketkontrolleure nicht, zwei pro Ticket. Sie scannen nur den Strichcode auf dem Ticketabriss. Das Ticket bleibt quasi unversehrt. Neu, quasi, geknickt nur beim Jubeln. Viermal geknickt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s