Zitat (31)

Sie schlief mit offenem Mund (sonst nicht ihre Art) und war sehr blaß, ihr Ohr wie aus Marmor, sie atmete in Zeitlupentempo, jedoch regelmäßig, sozusagen zufrieden, und einmal, während ich vor ihrem Bett stand, dreht sie den Kopf nach meiner Seite. Aber sie schlief.

Schön, dass ein Nebensatz aus dem Bericht ausbricht. Dem Berichtsstil auf den anderen mehr als zweihundert Seiten. Das Buch trägt den Untertitel „Ein Bericht“, erwartete nichts anderes als Berichtsstil. Freute mich über den Nebensatz, erinnerte diesmal sogar die Seitenzahl und musste nicht tagelang suchen. Im oberen Drittel der Seite hunderteinunddreißig. Zufrieden, sozusagen.

Max Frisch lässt seinen Protagonisten in „Homo Faber“ berichten. Schreibt ja einen ganz großartigen Bericht. Aber eben Bericht, wie es sich für einen Ingenieur gehört. Quasi. Auch eine Art Selbstdisziplinierung für Herrn Frisch, sicherlich. Darf immerhin ein wenig über seine Geburtsstadt schreiben, freilich kurz nur. Liefe ansonsten vermutlich Gefahr, zu schwärmen, nicht berichten. Im Café Odeon Birchermüsli schlemmen mit Blick auf blauen Himmel, kreisende Möwen, jubilieren beim Gedanken an den Spaziergang zum ans andere Seeufer, Lesen dort. Berichtet, der Kellner im Café Odeon erinnert sich an den Protagonisten, kein Wort von Birchermüsli, Himmel, Möwen, Seeufer, Lesen. Schade. Schön aber, dass das Schreiben mit Herrn Frisch zumindest in einem Nebensatz durchgegangen ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s