Joggeli

Die passende Wurst gibt’s dazu freilich auch. Im Stadion aber nur, wäre natürlich auch doof, wenn Wurstbräter die Wurst auch außerhalb des Stadions verkaufen. Schmeckt aber nicht gut, fad, mit einer lieblosen halbtrockenen halben Brotscheibe serviert. Senf, selbstredend. Auch fad. Das Stadion ist ja aber auch unspektakulär, der Basler Sank-Jakobs-Park, kurz Joggeli. Auf Schweizerdeutsch, Entschuldigung, Baseldeutsch, sonst beleidige ich vermutlich alle Schweizer außerhalb von Basel, Baselland. Reiste erstmals ins guselige Basel. Angst, etwas, auch. Nicht wegen des Fußballs, auf den setzte ich die Hoffnung. Der Tabellenzweite gegen den Tabellenersten, macht Mut. Sah auch Fußball, aber hauptsächlich vom Tabellenzweiten. Das war nicht der Plan. Plante allerdings schon, vor Anpfiff lustig im schönen Buch zu lesen. Auch der Plan ging nicht auf, der Stadionsprecher gewann. Obwohl mich ja die Basler und die Berner gar nicht so doll interessierten. Fußball ja schon, da gehe ich Risiko, ins Joggeli zu gehen. Die Berner freilich auch, spielten aber auch selten Fußball. Im Joggeli zumindest. Sonst ja auch ganz erfolgreich, in Zürich auch. Ärgerlicherweise freilich. Im Fußballsommer, dem vergangenen, nächsten vermutlich auch. Zu dessen Auftakt Deutschland Argentinien in München schlägt, Jena Kiel in Jena. Das wird ein Spaß. Im Joggeli nicht ein so großer, Basel gewann, fast haushoch. Immerhin fährt mich ein muffeliges Tram direkt nach Hause. Quasi.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Joggeli

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s