Wüste

Gibt eine Steigerung von Gefängnis. Nordamerikanisches Gefängnis. Öffne kein Fenster, reguliere keine Klimaanlage, nehme keine Brause ab, reiße kein Toilettenpapier ab, trinke kein Wasser. Immerhin läuft kein Schröderprogramm, bin ja auch dankbar. Etwas. Vermutlich wissen nordamerikanische Hoteliers schlicht nur nicht, wie sie Schröder auf ihrer nordamerikanischen Tastatur eintippen können. Können aber nette Tischler beauftragen – wüsste da sogar welche –, schöne Fenster zu tischlern mit einem Griff und einer Mechanik, regulierbare Klimaanlagen bräuchte es dann gar nicht so dringend, Dollars wären da für Sanitärinstallateure, die lustige Regenwaldbrausen installieren, dickes Toilettenpapier mit Perforationen gleich mitliefern, Chlorfilter auch noch im Sortiment haben. Die installieren auch, unbedingt dringend. Putze noch nie so gern mit Colawasser die Zähne, ohne Gas auf Schweizerdeutsch. Ungechlortes Wasser gibt’s in der Wüste nur in Flaschen.

Oder auch im Springbrunnen. Wie ekelhaft würde der stinken, wäre das Wasser gechlort. Garantie für die Hotelpleite, quasi. Wasserspiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit auch. Freilich ist das Springbrunnenwasser nicht gechlort, trotzdem eine unsägliche Verschwendung. Wäre aber freilich nicht die einzige. Mit gechlortem Springbrunnenwasser oder auch schön gemalten Schriftzügen locken aber Nordamerikaner keine Touristen an, Spieler auch nicht. Für die muss es schon bunt blinken. Nordamerikaner. Frage mich einmal mehr, was die Touristen in Zürich wollen. Dort gibt’s schön gemalte Hausnamen. Statt Straßennamen und Hausnummern. Ungechlortes Wasser ja auch. Ungechlortes Wasser gibt’s in der Wüste nur in Flaschen.

Was wäre aber die Wüste ohne Pyramide? In der freilich gechlortes Wasser aus den Wasserhähnen tropft. Darf aber niemand dokumentieren, denn freilich herrscht in der Pyramide Fotografierverbot. Jemand könnte die Chlorablagerungen am Waschbeckenrand knipsen. Oder auch die Gäste mit Gasmaske. Übertreibe freilich etwas, das Fotografierverbot gibt’s aber wirklich. In der drittgrößten Pyramide der Welt, dem fünftgrößten Hotel der Welt auch. Hotelgäste auch, die freilich ein Foto vom vermutlich hässlichsten Weihnachtsbaum der Welt knipsen wollen. Ihn auch knipsen, wenn sie sich schon mit gechlortem Wasser die Zähne putzen müssen. Ungechlortes Wasser gibt’s in der Wüste nur in Flaschen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s