Güselsack

Endlich sitzt er hinter Gittern. Quasi. Unbedingt verdient ist ja die Verurteilung, wegen skrupelloser Züri-Sack-Fälschung. Ausrufezeichen. Dem skrupellosen Handel mit gefälschten Züri-Säcken vielmehr. Nichts desto trotz Ausrufezeichen. Fälschte freilich nicht selbst. Malte keine blauen Buchstaben auf graue und nicht schöne weiße Züri-Säcke, zog auch keine andersfarbig blauen Bändel durch die grauen, nicht schönen weißen Bändelschlaufen. Benutze auch keinen dünnen Kunststoff, las ich, haben die Männer mit den großen Lupen nicht so gut hingeschaut. Trotz der großen Lupen, sahen sicher andere gruselige Dinge durch die großen Lupen. Wer weiß, Sahen aber auch keine schwachen Schweißnähte, wegen denen die gefälschten Züri-Säcke leichter reißen. Der Güsel auf schöne Fliesen fällt.

Fiel freilich nicht, auf schöne Fliesen in der Küche, im Treppenhaus auch nicht. Das Güsel, Schweizerdeutsch für Abfall. Güselsäcke statt Abfallsäcke, quasi. Beutel sagt der Hochdeutsche. Tönt aber auch ulkig, wenn der Hochdeutsche Sack sagt. Beim Züri-Sack nicht ganz so ulkig, kauft die aber auch nicht jede Woche. Besaß noch einen Vorrat an Züri-Säcken, als der Betrug aufflog. Zehntausend gefälschte Züri-Säcke verkauft. Angst. Zehntausend im Lager. Tausendachthundert an der Grenze beschlagnahmten auch noch. Davon brauchten die Männer mit den großen Lupen sicher dutzende für die Expertise, Beweise sammeln für das Verhör. Geben Sie es zu: Sie haben tausende Züri-Säcke gefälscht. Nein. Sie haben tausende Züri-Säcke verkauft. Nein. Sie haben tausende Züri-Säcke über die Grenze geschmuggelt. Nein, die Grenzbeamten haben die tausend Züri-Säcke beschlagnahmt. Die tausenden Züri-Säcke im Lager auch noch. Skandalös, quasi. Wie viel haben Sie für die Fahrt nach Serbien bezahlt, als die tausendsechshundert Züri-Säcken an der Grenze beschlagnahmt wurden? Gar nichts, das war ein Ausflug. Mit tausendsechshundert Züri-Säcken? Die Fahrer produzierten viel Abfall; Sie wissen schon, diese Schnellrestaurants überall an der Strecke. Um tausendachthundert Züri-Säcke zu füllen, müssen die ganz schön viel essen. Außerdem ist in dem Reisecar gar kein Platz für so viele volle Züri-Säcke. Darüber hatten wir uns keine Gedanken gemacht, sie wollten nur Züri-Säcke dabei haben. So etwas wie Mülltouristen, wie? Auch das ist auch strafbar. Der Besitz von tausendsechshundert gefälschten Züri-Säcken selbstredend auch, von den zehntausend ganz zu schweigen. Dafür gibt es mindestens eine Geldstrafe. Ausrufezeichen. Die Anklage lautet auf wiederholte Warenfälschung und mehrfachen Verstoß gegen das Bundesgesetz zum Schutz öffentlicher Wappen. Die Buße auf fünfzehntausend Franken. Die verkauften zehntausend falschen Züri-Säcke brachten siebzehntausend Franken. Reibach mit dem Güselsack, quasi.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s