Veloordnung von Erz

Veloordnung1Angst am Stadelhofenplatz. Vor dem gruseligen Frau Veloordnung von Erz. Die Adelsfrau geht dort um und entfernt Fahrräder. Velos, Entschuldigung, hieße ja sonst vermutlich Freu Fahrradordnung von Erz. Der Adel ist ja aber auch nicht mehr das, was er einmal war. Muss sich nun schon mit dem Abbruch temporärer Velostellplätze beschäftigen. Sich selbst die Finger schmutzig machen, beim Entfernen von Velos. Früher, als ja alles besser war, hatte Frau Veloordnung von Erz sicher noch Heerscharen von Dienern. Die brachten ihr das Velo, das sie freilich besaß, sonst hätten sich ihre Eltern ja auch einen hübscheren Vornamen ausdenken können. Oder ihr wenigstens einen zweiten geben können. Da sie ja aber schon ein Velo besaß, war Veloordnung selbstredend naheliegend. Selbstredend brachten die Diener das Velo nach der Ausfahrt von Frau Veloordnung von Erz auch wieder in den Fahrradkeller, Entschuldigung, Velokeller. Hülfen ihr vermutlich heute auch beim Entfernen von Velos vor dem Abbruch temporärer Velostellplätze. Am Zürcher Stadelhofenplatz. Dort bauen Bauarbeiter ja offizielle Abstellplätze, bauen die provisorischen Velobügel wieder ab. Braucht sich die Frau Fahrradordnung von Erz gar nicht drum zu scheren. Gibt ja doch noch einen Funken Respekt unter den Zürcher Stadtbeschäftigten. Schreiben auch den Nachnamen der Frau Fahrradordnung von Erz groß. Oder schreien vor Angst.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s