Spitznamen

SpitznamenHatte gleich mehrere, habe sie noch immer. Beide Diminutive des Nachnamens. O.K., musste ich auch nachgucken: Der Diminutiv ist die Verniedlichung. Fand mich gar nicht so niedlich, die Freunde den Schröder offenbar aber schon. Freilich nicht den Ex-Kanzler, der war ja vor fünfundzwanzig Jahren noch gar nicht Ex-Kanzler. Kanzler ja auch nicht. Ich noch junges Gemüse, aber freilich kein Kohl. Denn der war ja Kanzler, zu meiner Schulzeit. Hatte drei Klassenkameraden namens Marc. Da brauchten wir Spitznamen.

Die werden Deutschschweizer vermutlich nicht brauchen, die Marc heißen. Hundertdreizehn Marcs kamen im letzten Jahr zur Welt. In der Deutschschweiz. Ist hier glatt der unbeliebteste Vorname. Yara ja der unbeliebteste Mädchenname, ist freilich auch etwas gruselig. Schreit quasi nach einem Spitznamen. Lara und Tim aber auch, so heißen zweihundertneunundsechzig und dreihundertelf Neugeborene. Die beliebtesten Vornamen der Deutschschweiz. In Deutschland sind das Sophie und Maximilian. Sophie ist freilich schön, gibt allerdings auch Eltern, die sich die neue Rechtschreibung bei der Namensgebung diktieren lassen. Sofie ist ganz gruselig. Die jungen Damen wählen sicher Sophie als Spitznamen, quasi. Der Deutschschweizer Hitparadespitzenreiter Tim schafft es in Deutschland immerhin auf Platz zehn, Lara nicht in die Topten. Davon ist Adolf weit entfernt: „Heutzutage ist der Name Adolf überhaupt nicht mehr modern. In der Babynamenstatistik 2006 ist unter 27.700 Babys ein einziges, dass mit zweitem Vornamen Adolf heißt.“ Mein Beileid dazu, auch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s