Ritterburg

ritterburgGrusel in der Ritterburg. Das Gespenst rasselt wohl leider nicht mit der aufgemalten Kette. Trotzdem Angst, auch, etwas. Spielkindern wird hier in jungen Jahren schon das Fürchten gelehrt. Im Schaufenster in der Zürcher Oberdorfstrasse.

In der Spiegelgasse im Niederdorf, nur wenige Straßen weiter, residierte ein gewisser Wladimir Iljitsch Ulianow. Vor gut 91 Jahren. Die große Zürcher Zeitung hatte schon ihren Sitz am Bellevue. Ulianow ging vorbei an den Schaufenstern des Oberdorfs, vermutlich, um die Nachricht vom Aufstand gegen den Zaren zu lesen. Ein Pflasterstein in der Oberdorfstrasse hätte ihm ein Bein stellen können, um die Revolution zu verhindern. Auch gruselig.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s