Mobilfunkantennen

mobilfunkantennenDer erste Griff in die Hosentasche nach der Landung: Das Handy vor die Augen gehalten um festzustellen: es ist aus. Oha. Soll freilich abgeschaltet sein, im Flieger, während des Fluges. Nicht in der Bahn, trotzdem greift jeder Reisende an seinem Ziel wie ferngesteuert, mechanisch fast, zu seinem Handy. Sieht die Nachricht über den verpassten Anruf, die eingetroffene SMS. Oder eben, dass keiner anrief, keiner eine Nachricht schickte. Zumindest die Gewissensberuhigung, nicht verpasst zu haben. Nur die Uhrzeit ablesen. Am Hauptbahnhof München, Zürich auch. Dort stehen große Mobilfunkmasten.

In Hamburg auch. Am Flughafen Fuhlsbüttel. Statt in den Fliegern Chris Rea sein „Driving Home for Christmas“ säuseln zu lassen, könnten die Passagiere mit den Startmelodien ihrer Handys einen Chor anstimmen. In Zürich, himmlische Generalprobe. In der Business Class sitzen die Vorsinger, die Economy Class stimmt Reihe für Reihe ein. Freilich klappt das nicht ohne den Master of Ceremonies. Den MC gibt’s selbstredend gar nicht, also übertönen Werbemelodien des deutschen Ex-Telefonmonopolisten aus circa 30 Handylautsprechern den Reisenden Chris Rea. Säuselnden auch.

Advertisements

5 Gedanken zu „Mobilfunkantennen

  1. Ist eigentlich schon einmal ein Flieger wegen nicht ausgeschaltetem Handy abgestürzt? Und falls ja, konnte der Schuft noch zur Rechenschaft gezogen werden?

  2. Kenne nur einen Fall, in dem ein Freund sein Handy nicht abschaltete, weil er es schlicht vergessen hatte. Überlebt hat er freilich seine Vergesslichkeit, die übrigen Passagiere auch. Allerdings fiel ihm das aktivierte Telefon erst nach der Landung auf — als es klingelte. Vor der Durchsage freilich.

  3. Ich halte das Handy-Verbot für eine unnötige Vorschrift. Vermutlich arbeiten die Fluggesellschaften bereits an Plänen, um eigene Telefonier-Services während der Flüge anzubieten. Zu himmelhohen Preisen versteht sich.

  4. Diese Services gibt es schon… nur 5$ fuer ein gespraech mit dem Satelitentelefon vom eingebauten Onboardentertainmentsystem – nicht gerade billig. habe auch mal vergessen mein Handy abzustellen, ist mir waerend des Fluges wieder eingefallen – kein Empfang in 10 000 Metern Hoehe. man kann es also getrost ausschalten ohne etwas zu verpassen.

  5. Wäre ja froh, wenn Einschaltmelodien verboten würden. Insbesondere die des deutschen Ex-Monopolisten. Bevor das geschieht, dürfen wir sicher eher zu himmelhohen Preisen telefonieren. Aber nur im Netz des Ex-Monopolisten, vermutlich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s