Frauenbad

Schwamm mal frei. Als Kastenbad. Seepferdchen hat’s nicht gemacht vorher. Heute steht’s auf Pfählen. Im Limmatgrund. Die Holzkonstruktion aus dem 19. Jahrhundert trägt ausschließlich Frauen. Dem Sportamt hat’s die Freikörperkultur angetan, zumindest im Kleinen. Kleine Bilder von sonnenbadenden Frauen. Früher ging es hier gesitteter zu: Einzelkabinen für zwölf badende Frauen. Damit ja niemand einen Blick erhascht. Buben dürfen bis sechs hinein.

Hineinstehlen als Perückenträger war die Idee, lange blonde Haare. Grusel. Nur um das Bauwerk anzuschauen freilich, bin ja nicht vom Sportamt. Sehe das Frauenbad beim Blick aus den Fenstern, bei den Hausbesitzern ist noch Licht. Sie beruhigten: es gibt schon mal einen Tag auch für Männer. Einen, vermutlich, im Jahr. Gemeinheit. Schmolle.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Frauenbad

  1. is doch bald Fasching (wie heist´s wohl auf Schweizerdeutsch?), dann vielleicht den Versuch starten ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s