Vollbild

Der silberne Fernsehklotz steht in München. Raum wäre, aber keiner war im Transporter. Gut so. Eine schwarze Mattscheibe soll’s werden, Scheibe, nur. Bis dahin tut’s der Tablet-Monitor. Zur Tagesschau, deutschen, genügt eh der Ton. Meist, Börsenbeobachter sind kaum sehenswert.

Sehenswert, unbedingt, die Deutsche Elf. Auf Großbildleinwand freilich. Silberner Projektor ist so nett. Das Fenster auf dem erweiterten Schreibtisch an die Wand zu werfen. Unter die niedrige Decke. Vollbild nicht so sehenswert, leider.

Das Programm entwickelt auch in Zürich. Zürcher Programm, quasi. Bakom will auch für Internetfernsehen Empfangsgebühren. Kriegt sie. Schweizerdeutsch für GEZ. Zattoo will kein Geld fürs Fernsehen. Im Fenster. Allerdings. Freilich ist Fußball auch denkbar schlecht für Internetfernsehen, trotz schneller Verbindung übers Fernsehkabel: Bei der Hymne ruckelte das Bild kaum, Artefakte nur bei Überblendungen der Fahne, singender Fans. Dann legten die weißen Zehn auf grünem Rasen gegen rote Russen aber gut los. Zu schnell für die Internetleitung. Auch der schwarze Adler im Tor. Warf den Ball sicher ruckel frei ab, hatte kein Trikot mit angenähten schwarzen Blöcken. Das erste Tor fiel noch mit einem rechteckigen Ball, dann schrumpfte das Fenster. Immer noch größer als alle Monitore dieses Hausstandes zusammen. Der blaue Schreibtisch lud freilich zu lustigen Schattenspielen ein, als die weißen Zehn das Spiel nach Hause schaukelten. Niemals Angst.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s