Spiegel

Die hatte neulich Geburtstag. Grüße per E-Mail, trotzdem Glückwunsch. Gestern ging kein Wind, die Limmat morgens und abends spiegelglatt. Jeden Tag reif fürs Touristenfoto, der Blick aus dem Tramwagonfenster. Auf der Bahnhofbrücke, St. Peter und Fraumünster thronen über den Dächern des Lindenhofquartiers. Ihre Türme spiegeln sich im Wasser, auf St. Peters Uhr liest selbst der Einäugige die Stunde ab. Ist Europas größtes Ziffernblatt, fast neun Meter. Nett auch so. Könnte farbig sein, wie die Chromachron, auch aus der Schweiz. Die ist schon hier, im Schrank. Nicht wegen der Nahtlosbräune.

In Hurghada war sie nicht, auch nicht wegen der Nahtlosbräune. Angst. Fotos habe ich dort nur vom Schrott gemacht. Auf der Terrasse des Nichtraucherhauses sieht’s ganz ähnlich aus. Spiegelblick in die Vergangenheit. Heute auch noch auflandiger Wind, Himmel blau. Die Stimmung ist hier besser, frühstücken mit den Russen. Grusel, aber nur in Hurghada. Hotelzimmer gehen gar nicht, beneide keinen, der hier dort wohnen muss. Bald. Platz zum Schlafen auf Riemenböden. Hinter dicken Mauern, warmen. Ganz nah am Wasser. Gebaut. Noch steht das Gerüst.

Ein Gedanke zu „Spiegel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s