Kinoprogramm

Von vielen Leuten wird Zürich für sein Kulturangebot hoch gelobt. Auch. Die 17 Theater, 28 Museen und sechs Lichtspielhäuser scheinen ihnen recht zu geben. Für eine Stadt mit circa 380.000 Einwohnern. Täglich werden es mehr, noch bin ich keiner. Nur ein vorläufiges Papier in der Kunststoffhülle. In Zeiten von Doppelausgaben und Warten auf den Umzug lohnt ein Blick aufs Kinoprogramm. Kamerablick, denn dort gab’s nicht nur das Standardprogramm.

Wie der Aufsteller am Limmatufer weist auch www.kulturinfo.ch die neusten Streifen in den Programmkinos aus. Alle ab 18. Am Ende der Tabelle, quasi auf Augenhöhe für die Kleinen. Immerhin klein gedruckt, aber meist sind ja junge Augen besser. Ich höre sie schon fragen: Wofür steht die 29 in „Tittenalarm 29“? Was passiert im Sex-Office? Warum ist Julie Silver ein Hardcore-Luder? Die Antworten würde ich zu gern hören, tatsächlich. Genau genommen sind’s auch zehn Kinos.

Freilich steht all dies in einer Spalte mit „Sex and the City“. Allerdings weiter oben, dafür muss man schon etwas älter sein. Eine Brille braucht der Neugierige nicht unbedingt tragen, die Schrift ist groß genug. Ich beeindruckt von Zürichs Kultur. Quasi.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s